3 einfache Wege, um dein Scheitern als Chance zu nutzen

Scheitern als Chance

Wie kann ich mein Scheitern als Chance nutzen?

Monya Pendi von becrazygohappy.de zeigt uns heute drei einfache Wege:

 

Leider klappt im Leben nicht immer alles so, wie du es dir vorstellst. Manchmal setzt du all deine Hoffnungen in etwas und wirst enttäuscht.

Das Leben ist nicht einfach, es hat immer wieder neue Herausforderungen für uns, genauso wie wir unser Leben lang mit Rückschlägen umgehen müssen.

Du hast jahrelang so hart für deinen Traumjob gearbeitet und ihn doch nicht bekommen? Du hast jahrelang an einer Beziehung gearbeitet und sie ist doch in die Brüche gegangen? Du hast jahrelang mit deinem besten Freund eure Weltreise geplant und kurz vorher springt er ab?

 

Leben heißt Scheitern

Es gibt unendlich viele verschiedene Rückschläge.

Sie sind eine Art des Scheiterns. Enttäuschend, verletzend und niederschmetternd. Sie werfen dich zurück und lassen dich alles in Frage stellen, was du bisher geschafft hast. Sie lassen dich an dir selbst zweifeln und kratzen gewaltig an deinem Selbstvertrauen.

Du blickst zu erfolgreichen Menschen auf und denkst, dass sie in ihrem Leben nie gescheitert sind?! Falsch! Sie sind oft gescheitert. Was ihren Erfolg jedoch auszeichnet ist, dass sie immer wieder aufgestanden sind und den Mut hatten weiter zu machen. Sie haben sich nicht unterkriegen lassen und immer an ihren Traum geglaubt. Ein unendliches Durchhaltevermögen könnte man ihnen also auf jeden Fall zuschreiben.

 

Scheitern als Chance

Wie du siehst, müssen wir uns alle im Leben mit Rückschlägen auseinandersetzen – egal, wie viel Mühe du dir gibst, sie zu umgehen. Es geht im Leben nicht darum, alles zu tun, um Rückschläge zu vermeiden, sondern darum, alles zu tun, um richtig mit ihnen umzugehen.

Auch ich erlebe häufig Rückschläge. Sei es im Beruf, im familiären Umfeld oder auch beim Bloggen. Tage, an denen es einfach nicht so läuft, wie es soll. Tage an denen ich nicht glücklich bin, weil ich jemanden vermisse oder etwas nicht geklappt hat. Egal wie schlecht es mir in diesen Momenten geht – ich weiß, dass es wieder besser wird. Mein Lieblingszitat dazu ist folgendes, welches mich schon sehr oft wieder hochgezogen hat:

Take a deep breathVon einem Rückschlag ist nicht gleich dein gesamtes Leben zerstört, sondern du hast einfach einen schlechten Moment. Es wird wieder besser – glaub mir!

Ich möchte dir heute zeigen, wie du mit Rückschlägen umgehst und dir von ihnen nicht deine Visionen und Träume nehmen lässt, sondern wie du dich zu einer Kämpfernatur entwickelst, aufstehst und weiter an deinen Träumen arbeitest.

 

#1: Sei optimistisch!

Glaub mir, ich weiß nur all zu gut, wie einfach es ist immer pessimistisch durchs Leben zu gehen. Sich dadurch selbst vor Enttäuschungen schützen zu wollen, da man ja bereits mit dem schlimmsten rechnet. Wenn du aber grundlegend ein pessimistischer Mensch bist, wird es dir auch, wenn etwas nicht klappt, viel schwerer fallen, wieder aufzustehen und dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Denn als Pessimist glaubst du ja von Anfang an, dass es sowieso nicht klappt.

Optimismus und vor allem Pessimismus können auch als selbsterfüllende Prophezeiung betrachtet werden. Wenn du immer pessimistisch durchs Leben gehst, mit der Einstellung, dass die Dinge sowieso nicht klappen, dann wirst du wenn etwas tatsächlich nicht klappt denken: Na siehst du, ich habe doch gleich gewusst, dass es so laufen wird. Damit fühlst du dich in deiner pessimistischen Denkweise bestätigt und es gibt keinen Grund dies zu ändern. So landest du in einem Teufelskreis, in welchem pessimistische Gedanken ein Scheitern verursachen und dieses zu einer noch pessimistischeren Einstellung führt.

Der Optimist scheitert auch. Allerdings ist er mit einer grundlegend positiven Einstellung unterwegs. So trifft ihn zwar der Rückschlag im ersten Moment mehr, da er ja mit einem guten Ausgang gerechnet hat – im Endeffekt glaubt er aber an das Erreichen seinen Zieles, was eine Motivation darstellt, sich wieder aufzurappeln und weiter zu machen.

Versuch doch einfach mal dir selbst gut zuzureden. Immer wenn in mir negative Gedanken für eine bevorstehende Situation hochkommen oder wenn etwas nicht geklappt hat, sage ich mir selbst „Das bekomme ich schon hin.“ oder „Das wird wieder.“. Manchmal hilft das schon. Allerdings wird es dir nicht helfen, wenn du nicht selbst daran glaubst. Dann können auch andere dir noch so oft gut zusprechen.

 

#2: Lerne aus deinen Fehlern!

Das Schlimmste an Rückschlägen ist, wenn du nicht aus ihnen lernst. Mach es wie die erfolgreichen Menschen: Analysiere die Situation, schau dir an, was du hättest anders machen können und versuch es beim nächsten Mal besser zu machen.

Hier verbergen sich 3 essenzielle Dinge, um aus Rückschlägen zu lernen:

  1. Analysieren der Situation:
    Was genau ist passiert? Wie hätte es laufen sollen und was ist tatsächlich passiert?
    Hier kann es helfen, wenn du dir das einfach mal aufschreibst, um alles auf dem Schirm zu haben und keine Variable zu vergessen.
  2. Was hättest du anders machen können:
    Überleg dir anhand deiner Analyse, was du hättest anders machen sollen.
    ABER nimm das nicht zum Anlass um ewig darüber nachzudenken und es dir zum Vorwurf zu machen. Egal wie viel du darüber nachdenkst, du kannst es nicht mehr ändern – es ist passiert.
  3. Versuch es beim nächsten Mal besser zu machen:

    Nachdem du dir angeschaut hast, was schief gelaufen ist und was du hättest tun können, behalte es wie eine Anleitung im Hinterkopf. Wenn du wieder in eine ähnliche Situation gerätst, kannst du davon profitieren. Z.B. „Letztes Mal habe ich meinen Partner durch meine Worte noch mehr verletzt und den Streit eskalieren lassen. Ich hätte einfach ruhig sein sollen, es war schon alles gesagt.“ – Dann setz es dieses Mal um, mit dem Ziel, den Streit nicht zum Eskalieren zu bringen.

So kannst du Rückschläge als eine Chance wahrnehmen, um dich weiterzuentwickeln und vorbeugen, dass dir das selbe nochmals passiert. Lass dich nicht entmutigen und glaub an dich und deine Träume!

 

#3: Umgib dich mit inspirierenden Menschen

Bau dir ein festes, soziales Netzwerk auf, das dich auffängt, wenn mal etwas daneben geht. Am besten Menschen, die dich inspirieren, ähnlich denken, wie du und dich immer wieder aufbauen können. Natürlich solltest du ihm Gegenzug ebenso für sie da sein.

Freundschaft ist etwas Wunderbares. Menschen die an einen glauben und dich unterstützen sind bei Rückschlägen so unheimlich wertvoll. Sie helfen dir, schneller mit der neuen Situation zurechtzukommen. Sei es durch Gespräche, liebe Worte oder eine bestärkende Umarmung. Rückhalt von lieben Menschen tut gut und holt dich leichter wieder aus dem Loch des Rückschlags heraus.

Im besten Fall können sie dir auch helfen herauszufinden, wieso du gescheitert bist und dir aus einer anderen Perspektive Tipps geben, was du in Zukunft besser machen kannst. Frag sie ruhig nach ihrer offenen und konstruktiven Kritik – meistens haben andere noch einen ganz anderen Blick auf die Dinge, als du selbst, vor allem weil man manchmal wirklich selbst das Gefühl hat, dass man in der Situation alles richtig gemacht hat.

 

Fazit

„Scheitern ist ein Umweg, keine Sackgasse.“

(Zig Ziglar)

Wie du siehst ist es enorm wichtig, mit Rückschlägen richtig umzugehen und sich nicht den Boden unter den Füßen wegreißen zu lassen. Aber ich glaube ganz fest daran, dass auch du es schaffst, dich wieder aufzurappeln, an deine Träume zu glauben und weiterzumachen.

Mit welchen Rückschlägen musstest du in letzter Zeit umgehen oder welcher Rückschlag hat dich deiner Meinung nach am weitesten nach vorne gebracht? Ich kann es kaum erwarten, in einem Kommentar davon zu lesen!

Monya Unterschrift

Hat dir dieser Artikel gefallen?
3 einfache Wege, um dein Scheitern als Chance zu nutzen

Monya Pendi
Über Monya Pendi
Ich bin Monya und auf meinem Blog www.becrazygohappy.de schreibe ich über meinen Weg Zum Glück. Durch eine Trennung habe ich gemerkt, dass es im Leben noch viel mehr geben muss. Auf meine Reise zum Glück möchte ich dich mitnehmen und dich inspirieren, dein Leben in die Hand zu nehmen.

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare - Schreibe den nächsten!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Norman Brenner Norman Brenner

    19. Januar 2016

    Hey Monya,

    vielen Dank für diesen grandiosen Artikel!

    Ich finde deine Tipps sind so genial und einfach zugleich. Nummer 2 sollte eigentlich bei jedem Menschen täglich vor dem Schlafengehen noch auf der To-Do-Liste stehen! Reflektierst du dich selbst regelmäßig?

    Mir fällt da auch noch ein tolles Zitat von Horaz ein, dass ich ganz passend finde:

    „Höre nie auf anzufangen;
    fange nie an aufzuhören“

    Liebe Grüße

    Norman

    (0) War das hilfreich?
    Antworten
    • Monya Pendi Monya

      19. Januar 2016

      Hallo Norman,
      vielen Dank für die tolle Chance für dich zu schreiben!
      Umso mehr freut mich, dass dir der Artikel so gut gefällt :)

      Ich reflektiere mich eigentlich den ganzen Tag selbst, das kann sowohl positiv, wie auch negativ ausfallen – aber auf jeden Fall versuche ich, es beim nächsten Mal besser zu machen.

      Erst vorhin hat mich ein Typ in der Bahn wirklich angeschnauzt, als ich nur fragen wollte, wieso die Bahnen nicht fahren. Seine pampige Antwort hat mich persönlich total getroffen – aber dann habe ich realisiert, dass das ja nicht gegen mich persönlich ging, sondern er wahrscheinlich einfach einen miesen Tag hatte.
      Beim nächsten Mal schaffe ich es hoffentlich gleich, das zu differenzieren.

      Ein tolles Zitat! Wer aufhört an sich selbst zu arbeiten und Dinge besser zu machen, hat schon verloren.

      Viele Grüße,
      Monya

      (0) War das hilfreich?
      Antworten
  2. Dario Reis Dario

    20. Januar 2016

    Hey Monya,

    schön geschrieben und gut erklärt :)
    Ich bin der Meinung, dass man von Rückschlägen mehr lernt, als von Erfolgen. Weil man dazu tendiert bei Rückschlägen eher zu reflektieren. Außerdem ist es bei Erfolgen oft schwierig auszumachen, was ausschlaggebend für den Erfolg war.

    Grüße
    Dario

    (0) War das hilfreich?
    Antworten
    • Monya Pendi Monya

      20. Januar 2016

      Hi Dario,
      vielen Dank für deine liebe Rückmeldung! :)
      Ich geb dir da auf jeden Fall recht! Der Rückschlag haut dich zwar im ersten Moment sicherlich mehr um, aber wenn du das richtige daraus machst und dich reflektierst, können sie durchaus nützlich sein.
      Mit welchem Rückschlag musstest du zuletzt umgehen?

      Liebe Grüße,
      Monya

      (0) War das hilfreich?
      Antworten
      • Dario Reis Dario

        22. Januar 2016

        Einen richtigen Rückschlag hatte ich länger nicht mehr. Letztes Semester bin ich im Studium durch eine Prüfung gefallen. Ich habe daraus gelernt und denke, dass ich es diese Mal besser gemacht hab. In 4 Tagen weiß ich mehr :)

        (0) War das hilfreich?
        Antworten
      • Monya Pendi Monya

        22. Januar 2016

        Dario, da drück ich dir auf jeden Fall schon mal die Daumen!! :) Wird bestimmt!

        (0) War das hilfreich?
        Antworten
kostenloses eBook - Weisheiten des Flusses

Gefällt dir, was du hier liest?

Dann hol dir einfach mehr davon! Abonniere die Blog-Updates und du erhältst mein Ebook als Dankeschön (über 9088 begeisterte Leser):

Top

Send this to a friend

Hi

ich hab was für Dich gefunden: "3 einfache Wege, um dein Scheitern als Chance zu nutzen"

Link: https://www.vernuenftig-leben.de/scheitern-als-chance/