Loslassen lernen: 3 einfache Schritte, um Belastendes loszulassen (in 5 Minuten)

Warum solltest du Loslassen lernen?

Das Leben fließt und verändert sich ständig.

Wenn du gegen diesen Strom der Veränderung ankämpfst, kämpfst du auch gegen das Leben an.

Dieses Festhalten erzeugt Leid und Schmerz.

Um das zu vermeiden, kannst du lernen loszulassen.

Etwas loszulassen bedeutet auch gleichzeitig immer eine neue Situation anzunehmen.

Wie du die Prinzipien des Loslassens und des Annehmens verstehen und umsetzen kannst, habe ich hier übersichtlich für dich zusammengestellt:

 

Wie kann ich Loslassen lernen? (3 einfache Schritte)

 

Schritt 1

Verstehe die Ursache deines Problems

Loslassen lernen: Festhalten verursacht LeidDas Festhalten an Erwartungen, Dingen oder Menschen führt stets zu Enttäuschung, Unzufriedenheit, Angst und Wut.

Ein Beispiel:

Du hast die Vorstellung, dass dein Arbeitskollege dich jeden Morgen freundlich begrüßen sollte.

Solange er das tut, bereitet dir das Festhalten an dieser Vorstellung keine Probleme… Aber was, wenn er plötzlich aufhört, dich freundlich zu grüßen?

Zuerst wunderst du dich vielleicht nur, aber mit der Zeit wirst du es persönlich nehmen und darunter leiden. „Warum grüßt er mich nicht mehr? Was habe ich ihm denn getan? Er könnte doch wenigstens mal kurz hallo sagen..“

Du leidest, weil du an deinen Erwartungen festhältst

 

Was du nicht loslässt, lässt auch dich nicht los

Loslassen lernen: Was du nicht loslässt, lässt auch dich nicht losKlar könntest du mit ihm reden und ihm deine Erwartung schildern, aber wäre das wirklich die Lösung des Problems? Vielleicht grüßt am nächsten Tag ein anderer Kollege nicht mehr oder gar der Chef?

Wir haben es am Ende einfach nicht in der Hand, was andere tun oder was in der Welt passiert. Aber wir können beeinflussen, wie sehr uns diese äußeren Umstände treffen!

Das war nun ein verhältnismäßig banales Beispiel aus dem Alltag. Aber dieses Prinzip gilt auch auf allen anderen Ebenen. Und je größer die Erwartung, an der du festhältst, desto größer ist auch das Leid, das mit ihrer Nichterfüllung einher geht.

Die folgenden beiden Beiträge erklären dir dieses Prinzip genauer:

Warum du dir selbst das Leben so schwer machst (und die Lösung des Dilemmas)

 

Lass endlich los! Warum die Liebe stirbt, wenn du nicht loslässt

 

 

Schritt 2

Erkenne die Lösung

Loslassen lernen und dein Leid lösenWenn Festhalten die Ursache allen Übels ist, dann ist das Loslassen die Lösung.

Um bei unserem Beispiel mit dem Arbeitskollegen zu bleiben:

Stell dir vor, du lässt deine Erwartung an ihn einfach fallen.

Da du weiterhin Wert auf Freundlichkeit legst, grüßt du ihn immer noch freundlich am Morgen. Aber ob er antwortet oder nicht spielt für dich keine Rolle. Du merkst es vielleicht sogar noch nicht einmal.

Du kannst gut gelaunt und unbeschwert mit ihm zusammen arbeiten und wer weiß, vielleicht taut auch die kühle Stimmung, die deinen Kollegen umhüllt durch deine unbekümmerte heitere Art langsam wieder auf?

Das Loslassen ist der einzige Weg, dein Glück selbst in die Hand zu nehmen und paradoxer Weise wirkt es meist auch noch auf deine Umwelt!

Der folgende Beitrag zeigt dir anhand weiterer Beispiele aus dem Leben, wie das Loslassen dein Leid lösen und dein Leben in allen Bereichen verbessern kann:

Loslassen – Die Lösung all deiner Probleme (besser als The Secret)

 

 

Schritt 3

Lass los, ohne zu fallen (Mein #1-Tipp)

Loslassen lernen: Wie es gelingtNun ist es soweit:

Der finale Schritt.

  • Du hast verstanden, dass Festhalten Leid erzeugt.
  • Du weißt, dass du dieses Leid durch Loslassen lösen kannst.
  • Du hast dich von falschen Vorstellungen über das Loslassen gelöst und weißt, was es wirklich bedeutet.

Jetzt bist du bereit loszulassen.

Aber wie?

Dazu verrate ich dir nun meinen Geheimtipp:

 

3 simple Fragen, um in 5 Minuten loszulassen (exklusiver Tipp)

Loslassen lernen: Kosten-Nutzen-VergleichMach einen Kosten-Nutzen-Vergleich.

Ich weiß, das klingt erst einmal gar nicht nach Leichtigkeit und Loslassen, aber es funktioniert.

Frage dich für deine individuelle Situation die folgenden drei Fragen:

  1. Was nützt es mir, daran festzuhalten?
  2. Was kostet es mich, daran festzuhalten?
  3. Lohnt es sich auf Dauer an dieser Sache festzuhalten?

Warum und wie genau diese Technik funktioniert, um belastendes endlich loszulassen, erfährst du in diesem Beitrag, wo du übrigens auch eine Vorlage zum kostenlosen Download findest:

Einfach loslassen: 3 simple Fragen, um in 5 Minuten loszulassen (auch Liebeskummer)

 

Probier es aus.

„Ist ja gut und schön, aber muss ich jetzt immer diesen Vergleich machen, wenn mich etwas belastet?“

Nein, denn es geht sogar noch einfacher …

 

 

Bonus-Tipp

Es geht sogar noch einfacher …

Loslassen lernen: Loslassen Buch "Der Weg des Wassers"Du kannst diesen Tipp natürlich immer und überall benutzen, um dich von Stress, Ängsten, Liebeskummer oder anderen Problemen zu befreien und er funktioniert auch in jeder Situation, aber es gibt sogar noch etwas Besseres:

Durchschaue das Prinzip des Loslassens und lerne, in jeder Situation intuitiv und einfach loslassen und dich von deinem Leid befreien zu können.

Du musst dir keine Tipps oder Strategien einprägen, tägliche Übungen machen oder all deine Gewohnheiten umkrempeln.

Wie das funktioniert erfährst du in meinem Buch:

Der Weg des Wassers: Warum dir alles zufließt, wenn du endlich loslässt

 

 

Fazit

Wie geht es weiter?

eBook vom Leben: Weisheiten des Flusses - NewsletterbildIn meinem kostenlosen eBook habe ich das Prinzip des Loslassens sehr anschaulich am Vorbild des Flusses beschrieben.

Es enthält jede Menge Tipps und Beispiele, die dir helfen, Dinge, Situationen und sogar Menschen leichter loszulassen:

Hat dir diese Seite gefallen?
Share via
Loslassen lernen: 3 einfache Schritte, um Belastendes loszulassen (in 5 Minuten)
Share via
Top
Send this to a friend
Hi

ich hab was für Dich gefunden: "Loslassen lernen: 3 einfache Schritte, um Belastendes loszulassen (in 5 Minuten)"

Link: https://www.vernuenftig-leben.de/loslassen-lernen/