10 überraschend einfache Entspannungstipps, die selbst im Großraumbüro für eine entspannende Atmosphäre sorgen

Entspannungstipps

Laute Geräusche…

Grelles Neonlicht…

Hektisches Hasten nach dem Bus, um den nächsten Termin noch zu schaffen.

All das erzeugt Stress.

Doch wenn die Umstände, in denen wir uns befinden, unseren Stresslevel steigen lassen können… können sie ihn dann auch senken?

Natürlich können sie das.

Und es ist eine der einfachsten und angenehmsten Wege, um für mehr Entspannung zu sorgen.

Deshalb zeige ich dir hier gleich 10 Entspannungstipps, die auf diese Weise wirken:

(Nummer 6 ist ein absoluter Geheimtipp)

10 überraschend einfache Entspannungstipps, die deinen Stresslevel sofort senken

Entspannung durch die UmständeJetzt kommen die einfachsten Entspannungstipps der Welt.

Warum sie so einfach sind?

Weil du nicht viel dafür tun musst!

Du musst keine bestimmte Übung machen, dich nicht mit deiner inneren Einstellung beschäftigen und auch keine spezielle Tätigkeit zum Entspannen ausführen.

Mit diesen 10 Tipps, veränderst du ganz einfach die Umstände, in denen du dich befindest.

Genauso, wie uns die Umstände bzw. unsere Wahrnehmung davon stressen können, können sie uns auch entspannen:

 

1. Licht: Kerzen, Kaminfeuer etc.

Entspannung durch Licht (Kerzen, Kamin)In einer entspannten Atmosphäre, werden auch wir gleich entspannter.

Gemütliches warmes Licht von Kerzen oder einem Kaminfeuer schaffen eine solche entspannende Atmosphäre.

Du kannst auch künstliches Licht nehmen, aber die abgestrahlte Wärme echter Flammen wirkt zusätzlich nochmal entspannend.

Kerzen sind deshalb nicht nur in der Weihnachtszeit ein optimaler Entspannungstipp.

  • Im Büro auf dem Schreibtisch,
  • beim Lesen neben dem Sessel
  • oder auf dem Rand der Badewanne…

Du solltest nur darauf achten, dass nichts passieren kann, falls du einschläfst.

 

2. Düfte

Entspannung durch DüfteAuch Düfte können eine sehr entspannende äußere Atmosphäre schaffen, in der wir innerlich gut abschalten können.

Bestimmte Duftnoten haben von Natur aus eine beruhigende Wirkung.
  • Lavendel
  • Melisse
  • Kamille
  • Anis
  • Orange
  • Vanille
  • Zitronengras
  • Rosmarin
  • Fichtennadel
  • Jasmin
  • Zedernholz…

…um dir nur eine kleine Auswahl zu geben.

Es ist egal, ob du diese Düfte direkt vom Ursprung holst und zum Beispiel ein Orangenschale reibst oder Präparate wie Duftkerzen oder Duftöle benutzt.

Genau wie das entspannende Licht können sie dich in vielen Situationen optimal bei deiner Entspannung begleiten.

 

3. Entspannungsmusik

Entspannung durch EntspannungsmusikErklärt sich eigentlich von selbst.

Entspannungsmusik wirkt entspannend.

Egal ob zu Hause auf dem Lautsprecher oder unterwegs auf dem Kopfhörer.

In sanften und beruhigenden Rhythmen holt sie uns runter, lässt uns ruhiger atmen und beruhigt sogar unseren Herzschlag.

Auch hier gibt es natürlich eine riesige Auswahl und unterschiedliche Geschmäcker.

Ich persönlich finde zur Zeit sehr entspannend:

 

Traditionelle chinesische Entspannungsmusik

 

Klassische Entsannungsmusik

 

Moderne Entspannungsmusik

 

4. Entspannungsklänge

Entspannung durch EntspannungsklängeEs muss aber noch nicht einmal wirkliche Musik sein.

Auch gewisse Klänge und Geräusche können sehr beruhigen und entspannend auf uns wirken.

Beispielsweise ist das Meeresrauschen von je her ein Geräusch, das uns Ruhe und Gelassenheit schenkt. Auch Waldgeräusche mit Vogelgezwitscher sind natürliche Audioentspannungsquellen.

Das alles bekommst du natürlich kostenlos am Strand, im Wald oder auf Youtube:

 

Meeresrauschen

 

Walgeräusche

 

Neben diesen natürlichen Entspannungsklängen gibt es aber auch noch moderne und speziell entwickelte Töne und Klänge, die gezielt Entspannung und Gelassenheit herbeiführen sollen.

Eine Variante davon, die ich persönlich sehr empfehlen kann, sind binaurale Beats.

Das sind zwei monotone Töne, die einen minimalen Frequenzunterschied aufweisen.

Ein Ton wird auf dein linkes Ohr gespielt, der andere auf dein rechtes (deshalb am effektivsten mit Kopfhörern).

Durch den Frequenzunterschied wird das Gehirn “gezwungen” zwischen den beiden Tönen zu vermitteln. Es entsteht ein „schwebender“ Ton, der auf viele Menschen sehr entspannend wirkt.

Binaurale Beats sind aber nicht für jeden etwas. Manche empfinden sie als eher störend und für andere können sie sogar schädlich sein. Lies dir deshalb zuerst die Warnhinweise zur Nutzung binauraler Beats durch.

> kostenlose Binaurale Beats

 

 

5. Wärme

Entspannung durch WärmeBei den Lichtern und Kerzen ist es ja bereits angeklungen:

Wärme entspannt unseren Körper, gibt uns ein wohliges Gefühl und entspannt damit auch unseren Geist.

Eigentlich logisch, wenn man bedenkt, dass Kälte zu Anspannung und Zittern führt.

Wohlig warm eingepackt zu sein erinnert uns zum Beispiel an das behütete Gefühl, das wir als Baby in den Armen unserer Mutter hatten oder im Mutterleib.

Sorge dafür, dass es in deiner Umgebung angenehm warm ist.

Frierst du, wirst du schlecht bis gar nicht entspannen können. Alleine schon, weil deine Muskeln sich anspannen werden, um Wärme zu erzeugen.

Zu Hause solltest du deshalb grundsätzlich für ein warmes angenehmes Klima sorgen.

Unterwegs oder auf der Arbeit ist das ggf. etwas schwieriger. Aber auch hier musst und solltest du nicht frieren.

Angemessene Kleidung, Taschenwärmer, wärmende Salben oder sogar Wärmepflaster können dir ein entspanntes Körpergefühl vermitteln.

 

6. Föhnen

Entspannung durch FöhnenFöhnen ist mein absoluter Geheimtipp:

Ein Föhn erzeugt nämlich gleich drei beruhigende Einflüsse:
  1. Ein beruhigend monotones Geräusch
  2. Entspannende Wärme
  3. Sanfte “Berührung” der warmen Luft, die deine Haut streichelt

Wer bei diesen drei Dingen eine entspannende Wirkung empfindet, hat hier die ultimative Kombination.

Der Nachteil dieses Tipps ist natürlich der Stromverbrauch und damit auch die Belastung unserer Umwelt.

Deshalb empfehle ich es dir eher als eine Art Ass im Ärmel.

Wenn du wirklich mal total gestresst bist, dann zieh dich mit einem Föhn zurück und lass ihn auf dich wirken.

Falls du dann noch einen kleinen Reiseföhn statt eines riesigen 3000-Watt-Monsters benutzt, sind die Auswirkungen auf den Energieverbrauch auch nicht so übermäßig.

 

7. Entspannungsort

Entspannung durch EntspannungsortSchaff dir einen Ort der Ruhe.

Nicht ohne Grund haben Vögel ihr Nest, Füchse ihren Bau und Mönche ihr Kloster.

Und auch nicht ohne Grund sind Babys im Mutterleib total entspannt.

Jeder braucht einen Ort, wo er sich wohl behütet fühlt und abschalten kann.

Das ist der Grund, warum wir Menschen angefangen haben Häuser zu bauen.

Leider ist deren ursprünglicher Zweck als Schutzraum und Rückzugsort uns heute nicht mehr so bewusst.

  • Ständig läuft irgendwo ein Fernseher oder ein Radio
  • Von jedem Zimmer aus sind es maximal sechs Schritte zum nächsten Telefon
  • Die meisten Räume wirken unruhig und voll gestopft, anstatt beruhigend und übersichtlich

Ich will dir jetzt nicht raten, all diese Dinge sofort abzustellen. Es hat schon einen Grund, warum wir heute so leben.

Aber es geht uns eben der Rückzugsort verloren, der unsere Wohnung früher einmal war.

Du kannst dir aber einen Ersatz schaffen.

Wenn es geht, nimm dafür einen speziellen Raum. Räume ihn auf und richte ihn dir schön her, so dass du dich hier gerne zurück ziehst.

Gerne kannst du dir auch ein Schild basteln, das du an die Tür hängst, wenn du deine Ruhe haben möchtest.

Alleine der Gedanke daran, so eine Höhle der Ruhe und Geborgenheit jederzeit aufsuchen zu können, kann schon unheimlich entspannend sein.

Wenn du keinen eigenen Raum dafür nutzen kannst, dann such dir wenigstens einen schönen Platz und mach ihn zu deinem Ort der Ruhe.

  • Vielleicht ein Sessel
  • eine Ecke im Raum
  • oder ein Teil der Couch

Sei kreativ. Vielleicht willst du ja auch eine Räuberhöhle bauen, wie in deiner Kindheit.

Richte deinen Entspannungsort so ein, dass du dort völlig abschalten kannst. Wenn möglich weise auch deine Mitbewohner oder Familienmitglieder darauf hin, dass du hier deine Ruhe haben möchtest.

Ich weiß, dass dies nicht immer möglich ist. Vielleicht hast du kleine Kinder oder wohnst direkt neben einem Güterbahnhof.

Für den Fall: Ärgere dich nicht darüber und nimm einen der anderen Entspannungstipps 😉

 

8. Für Ruhe sorgen

Entspannung durch ruhige UmgebungIch hab es ja schon angedeutet.

Der Tipp mit dem Rückzugsort ist nicht für jeden, nicht jederzeit und nicht überall umsetzbar.

Was dagegen oft möglich ist, ist eine akustische Beruhigung deines aktuellen Umfeldes. Zumindest, falls du nicht in einem Sägewerk arbeitest.

Hektische Geräusche und Stimmen erzeugen unbewusst Stress.

Manche Arbeitsumgebungen sind sogar extra darauf ausgelegt, durch einen erhöhten Lautstärkepegel eine gewisse Grundspannung zu erzeugen, damit du produktiver arbeitest. Denke nur mal an Großraumbüros. Brrrrrr.

Daher hier ein paar Tipps, um in deiner Umgebung für eine angenehme und beruhigende Akustik zu sorgen. Natürlich immer nur falls möglich:
  • Bitte um Ruhe
  • Schließe die Tür
  • Lege Entspannungsmusik auf
  • Benutze Kopfhörer oder Ohrstöpsel

Manchmal bringt echt alles nichts.

Du kannst deine Kollegen noch so oft um Ruhe bitten. Wenn sie ein lautes oder hektisches Naturell haben, bringt das nichts.

Wenn der Kollege bei dir im Zimmer sitzt, hast du auch nichts von einer geschlossenen Tür und vielleicht sind Musik und Kopfhörer bei dir verboten oder einfach nicht gern gesehen.

Alles kein Problem. Denn ich habe noch einen Geheimtipp für dich, der zumindest im Büro meistens funktioniert:

  • Nutze einen Ventilator

Ähnlich wie ein Föhn, erzeugt ein Ventilator ein monotones Summgeräusch. Wenn er direkt auf deinem Schreibtisch steht, kann er einiges übertönen.

In der Regel hat niemand etwas dagegen, wenn du für ein angenehmes Raumklima sorgen willst. Komisch, dass dass bei der reinen Akustik nicht gilt.

Falls dir der Ventilatorstrahl zu kühl ist, dreh ihn einfach von dir weg.

Selbst im Winter kannst du den Geheimtipp auf diese Weise nutzen. Vielleicht bekommst du ein paar komische Blicke oder doofe Kommentare zugeworfen, aber mir persönlich ist es das wert.

 

9. Aufgabenplanung

Entspannung durch AufgabenplanungKennst du das?

Du hast 1000 Dinge auf deiner To-Do-Liste und sie wird und wird nicht kürzer?

Für jeden abgehakten Punkt kommen gleich zwei neue drauf? Das stresst.

Die moderne Hydra

Unser Problem ist, dass wir denken alles sei wichtig und alles sei dringend. Wir können nicht unterscheiden, was wir auch mal liegen lassen oder abgeben können.

Eine tolle Methode, um entspannter mit unseren To Do’s umzugehen, ist das Eisenhower-Prinzip:

Du nimmst ein DIN A4-Blatt quer und teilst es durch einen senkrechten und einen waagerechten Strich in vier Quadranten auf.

Dann sortierst du deine Aufgaben nach folgenden Kriterien in die vier Bereiche deines Blattes ein:

Vorlage: Aufgabenplanung Eisenhower-Matrix

Das ist die sogenannte Eisenhower-Matrix.

Hier kannst du dir eine Vorlage herunterladen, wenn du möchtest:

Damit kannst du ganz einfach deine Aufgaben priorisieren.

Du siehst, dass du im Prinzip nur die Aufgaben in den beiden oberen Feldern selbst erledigen musst. Den Rest kannst du abgeben oder verwerfen.

Dazu noch folgende Tipps aus meiner persönlichen Erfahrung:

  • First things first: Erledige deine wichtigen und dringenden Angelegenheiten wirklich sofort.
  • Die wichtigen aber nicht dringenden Aufgaben planst du am besten für den nächsten Morgen. Damit hast du das gute Gefühl, sie nicht zu vernachlässigen und wenn du sie gleich morgens erledigt hast, weißt du, dass du schon etwas wichtiges für diesen Tag gemacht hast.
  • Die dringenden aber nicht wichtigen Dinge solltest du wirklich auslagern und nicht insgeheim doch zwischendurch selbst erledigen wollen.
  • Die Aufgaben, die weder wichtig, noch dringend sind, schreibst du am besten auf eine extra Liste. Diese kannst du entweder wegwerfen, um dich mit diesem Akt der Aufgaben zu entledigen oder du bewahrst sie auf (schaust aber nicht mehr drauf!), wenn du das sichere Gefühl brauchst, auf diese Dinge wieder zurückgreifen zu können.

Mit dieser Methode sollte dein Tagesablauf um einiges entspannter ablaufen können.

Und ist dein Tag entspannt, bist du entspannt.

 

10. Verbindung kappen

Entspannung durch Verbindung kappenEin weiterer wichtiger Stressfaktor ist unsere ständige Erreichbarkeit.

Per Telefon, WhatsApp, Facebook, SMS, Email, FaceTime, SnapChat ist heute fast jeder von uns ständig verfügbar.

Es klingelt hier, vibriert da und rasselt dort.

Von Fokus und Entspannung kann dabei keine Rede sein.

Ständig für andere erreichbar zu sein, jedes Facebookupdate unserer tausend „Freunde“ zu verfolgen und bei jeder verd*** Spam-Mail aufs Handy zu schauen stresst einfach nur.

Da kann es zu einer wahren Entspannungskur werden, wenn du einfach mal die Verbindung trennst.

Schalte mal für eine gewisse Zeit dein Handy aus, deaktiviere das WLAN und versuche auch sonst einfach mal nicht erreichbar zu sein.

Damit kannst du dir stille Phasen schaffen, dir entspannte Stunden mit der Familie gönnen oder generell gewisse Tageszeiten einführen, die einfach Verbindungsfrei sind. Zum Beispiel nach Feierabend.

Für viele Menschen ist das heutzutage eine Horrorvorstellung. Gerade für jüngere.

Krass, wenn man bedenkt, dass man vor wenigen Jahren noch den nächsten Hügel besteigen musste, um mit seinem Nokiaknochen mit Auszieh-Antenne halbwegs Empfang zum Telefonieren zu haben.

Wenn du bei dir wirklich eine Art Suchtverhalten nach ständiger Erreichbarkeit feststellen solltest, kann ich dir nur empfehlen, dir dafür Hilfe zu holen.

Falls du deine Erreichbarkeit wegen eines schlechten Gewissens nicht einschränken willst, will ich dich beruhigen:

Du musst nicht ständig zur Verfügung stehen!

Nicht für den Chef, nicht für die Kollegen und nein, auch nicht für die Familie!

Es ist völlig ok, wenn du dir auch mal Auszeiten nur für dich gönnst.

Selbst wenn dein Telefon an ist und klingelt oder jemand zu Hause bei dir läutet, bist du nicht verpflichtet ranzugehen oder zu öffnen.

Du darfst auch einfach mal deine Ruhe haben!

 

Für noch mehr Entspannung

Gehe zur Übersicht aller Entspannungsmethoden.

Du findest dort auch ein kostenloses Poster mit allen 101 Entspannungstipps zum Download:

101 Wege für Entspannung im Alltag - Poster

Oder schau dir gleich die nächste Gruppe von Entspannungstipps an:

 

Entspannung über den Körper

>> 17 schnelle Entspannungsübungen, um in unter 5 Minuten zur Ruhe zu kommen

 

Fazit

Du kennst nun 10 wirkungsvolle Entspannungstipps, die leicht umzusetzen sind.

Meine persönlichen Geheimtipps sind:

  • Entspannungsmusik (vor allem chinesische)
  • Föhnen
  • Ventilator im Büro

Was du außerdem noch aus diesen Tipps mitnehmen kannst, ist folgendes:

Wenn ein äußerer Einfluss dich stresst, versuche den gegenteiligen Einfluss herzustellen.

Natürlich liegt das meiste oft nicht in unserer Möglichkeit.

Aber dafür habe ich ja noch genügend andere Entspannungstipps für dich parat 😉

Ist Entspannung durch die Umstände für dich eine Option? Und war für dich etwas in dieser Liste dabei? Ich freue mich riesig über deinen Kommentar!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
10 überraschend einfache Entspannungstipps, die selbst im Großraumbüro für eine entspannende Atmosphäre sorgen
5/5 (1 rating)

Norman Brenner
Über Norman Brenner
Nachdem ich zwei Studiengänge als Jahrgangsbester und trotz Stipendium abgebrochen habe, habe ich erkannt, worauf es wirklich im Leben ankommt. Seither helfe ich auch anderen Menschen ein Leben zu führen, das Sinn macht und sich gut anfühlt. Mehr.
NEU
Loslassen Buch ber die Kunst mit weniger mehr zu erreichen

Lass los und beende deine Sorgen.


Zum Buch

Das könnte dir auch gefallen

  • […] körperliche Aktivität nicht so deins ist, sind diese 10 lächerlich einfachen Entspannungstipps vielleicht etwas für […]

  • […] Die achtsame Wahrnehmung und Beeinflussung deiner Umgebung für mehr Entspannung […]

  • kostenloses eBook - Weisheiten des Flusses

    Gefällt dir, was du hier liest?

    Dann hol dir einfach mehr davon mit meinem kostenlosen eBook "Weisheiten des Flusses" und den Blog-Updates!

    Top
    >

    Danke fürs Teilen!

    Gefallen dir meine Inhalte? Folge mir und bleib am Ball:

    Send this to a friend

    Hi

    ich hab was für Dich gefunden: "10 überraschend einfache Entspannungstipps, die selbst im Großraumbüro für eine entspannende Atmosphäre sorgen"

    Link: http://www.vernuenftig-leben.de/entspannungstipps/